Spätsommermücken

Die Mücken

Advertisements

Paralympics schauen

Mit den Jungs Paralympics Beiträge von den vergangenen Jahren anschauen. Der Schwimmer ohne Arme gewinnt, die Fahrzeuge die da 5000m auf der Bahn rasen. Kind 2 staunt über die sportlichen Leistungen und vergleich es mit seinen Bundesjugendspielen die er heute hat. Wir lernen Startblock, Fehlstart, Zielfoto.
Kind3 schaut einfach zu und kommentiert mit seinem ewigen Mantra “ Wer ist der Gewinner?“. Dem ist egal wer da läuft und kämpft. Hauptsache jemand gewinnt. Im besten Falle natürlich er.
Und ich? Ich staune immer wieder ebenfalls und bin inspiriert durch den Athleten, der mich auf Arbeit besucht hat, den ich fotografieren durfte, bei seinem Lieblingskaffee ein paar Worte wechseln und sein High-Tech Dreirad bestaunen. Ich fiebere mit ihm für Rio!
Gerne hätte ich euch das Rad mal gezeigt, aber die Fotos sind i.A. meiner „Fabrik“.
Hannes_Paralympics_800

Zwischen den Jahre

Kunsthalle

Kunst in der Kunsthalle. Perlen vor die Säue.

Was man eben so macht. In die Kunsthalle nach Mannheim gehen. Zwischen dem Pfälzer Max Slevogt mit seiner Weinlese und dem Bugatti mit Glaskitschlibellenkühlerfigur sind wirklich tolle Bilder dabei. Manchmal hängen sie so eng beisammen, dass man sie gar nicht betrachten kann oder die verspiegelten Glasrahmen machen das Betrachten generell unmöglich.
Es ist genau wie in Ludwigshafen im Hack Museum, betritt man mit Kinder das Museum, kommt sofort die Aufseher-Gestapo an und beobachtet und belästigt dich ständig. Ein ständiges „Gehen Sie bitte nicht so nah ran“ wenn man dem Kind gerade erklärt was es da sieht. Während andere Erwachsene mit der Leselupe da im Millimeterbereich auf den Bildern umherkriechen fange ich ständig böse bis sehr böse Blicke ein. Leider war ich zu gut drauf, um da mal jemand anzuschnauzen. Scheinbar will man kein junges Publikum aber war ja klar. Muss ich im Ausland mit den Kindern ins Museum. Wo Leute herbeieilen um Dir Deine Fragen zu beantworten oder direkt die Kinder einsammeln und eine kleine, spontane Führung zu machen. Ohne Aufpreis.

Liebe Kunsthalle, behaltet euren Rotz, begrabt euch damit. Ihr habt Museum einfach nicht kapiert. Die paar ausgedruckte Zettel an der Wand die einem erklären wie groß das Bild ist, rocken so gar nicht. Ihr seht mich nicht wieder, auch nicht wenn ihr einen noch größeren Neubau demnächst daneben stellt. Es liegt nicht am Gebäude das ihr nix draufhabt.

Ein Dank geht an die Frau in der Caféteria die wirklich sehr freundlich war und an die alte Dame. Die alte Dame stand neben mir als wir uns über eine Vitrine beugten um zu sehen was da drin ist. Blitzschnell kam ein „Bitte die Vitrine nicht berühren.“ Die alte Dame schaute auf und echauffierte sich mit „Hier hat sich wirklich auch gar nichts geändert“

Endlich kalt

Ein wenig an unserem Mississippi aka Altrheinarme umherstromern. Eine kleine Rast mit Gänsekeule und Knödel.
Zu Hause angekommen, liest uns Loriot „Peter und der Wolf“ vor, mit jeder Menge Instrumente. Ein altes Zonenbuch lieferte das Bildmaterial.

collage1

Hinauf zum Sauerland-Stern.

Seit ein paar Tagen bin ich mit den Jungs hier alleine. Pizzakartons und so.
Nein gar nicht. Die sind ja zum Teil noch im Windelalter und schmeißen eher mit gefüllten Gnocchi durch die Bude, wie heute Abend. Aber macht Spaß, immer wieder. Logistisch muss man sich zwei Tage erst wieder einarbeiten wenn die Dame fehlt tauchen dann ja doch die Lücken im Tagesgeschäft auf. KiTa, Schule, arbeiten ein albernes Gerenne, zumal die Arbeit… Ach lassen wir das.
Es ist eher der vierte Stock Altbau, der einem ausbremst. Hat man etwas vergessen einzukaufen, muss man den kleinen Zwerg ja auch mitnehmen und anziehen und runter und vor allem wieder hoch schleppen. Es sind ziemlich genau 100 Stufen. Das nervt dann doch. Aber der Fernblick und der Balkon unterm Himmel ist es eben wert.
Jedenfalls packe ich die zwei Typen morgen ins Auto und es geht dann erst mal nach Nord-Hessen oder Süd-NRW. So ganz sicher sind sich die Landkarten da nicht immer. Den dort ist die Dame zur Zeit in dem Ballermannbunker auf einer mehrtägigen Konferenz. Die sammle ich ein und es geht weiter bis ganz nach oben an die Küste. Ja, eingekauft habe ich auch. Zwei Kisten Pfälzer Wein für die Freunde und für die Hochzeitsparty die wir dort erleben. In Hamburg. Wehe es regnet nicht!

Schlechte Nachricht: Das Autoradio ist kaputt.

China Shipping