Mannheim ist kaputt

Diese Woche war viel los mit Fahrrad. Brückenkaffee, Critical Mass in Mannheim und mein Zahnarzt wohnt auch ganz wo anders und so habe ich diese Woche schon wieder 160 km auf dem Tacho. Gut so.
Die Critical Mass gestern in Mannheim war unter einem Vorzeichen. Ob es ein gutes oder schlechtes Vorzeichen war, weiß ich nicht. Mannheim ist zur Zeit noch mehr kaputt als sonst. Der Verkehr auf dem Ring (im Uhrzeigersinn) um die Quadrate wird komplett durch die Fressgasse umgeleitet. Kein Entkommen. Die Autos aus der Augustaanlage dazu. Kann nicht klappen, wird aber so gemacht.
Die Folge ist die das die Radstreifen von PKWs befahren werden. Zur Erinnerung: Radstreifen sind die aufgemalten Radspuren die angeblich sicher sind. Billigste uns sinnloseste „Seht her, wir haben was gemacht “ Aktion überhaupt.
Man drohte mir gar Prügel an, weil ich rechts am Stau vorbeifuhr. Auf dem Radstreifen. Man erklärte mir die STVO mit dem Mittelfinger. Einer knotete sich aus dem Gurt und wollte mir hinterher rennen, weil ich seinen Spiegel berührte. Sitzheizer sind aber auch eine träge Gattung Mensch. Naja. ein großer Spaß für alle beteiligten glaube ich.
Das am anderen Ende der Stadt noch das Maifeld Derby (Musikfestival) stattfindet brachte jede Menge lustiger, junge Leute in die Stadt. Bewaffnet mit Skateboards und wirr auf der Straße rumlaufen. Kopfhörer auf, Handy vorm Gesicht. Herrliches Chaos. So muss Stadt. Wer da mit dem Auto hin fährt, der hat jetzt sicher was gelernt.
Die CM hat Spaß gemacht und es waren trotz Brückentag mehr Leute da als erwartet. Senioren, Kinder. Feine Damen, vierschrötige Herren. Gute Mischung.

 

Wer das Startbild der Criticam Mass am Wasserturm in Mannheim als großes Panorama sehen möchte, der schaut hier (flickr Auflösung 5777 px 2465 px ) .

Advertisements

Viele Dinge auf Radwegen

Mannheim ist leider nicht Hamburg, sonst könnte ich hier mitmachen. Aber Hamburg ist überall. So viele Dinge auf nur einem Radweg, ich würde einen Preis gewinnen. Das ist übrigens dort immer so. Manchmal wird man abgedrängt und angehupt. Ob als Fußgänger oder Radfahrer. Das soll irgendwie ein Radweg sein! Weiter hinten geht dann mehrspurig noch die Straßenbahn drüber und die Leute aus dem Hauptbahnhof kommen auch rausgequollen um zum Taxistand zu eilen. Weiter vorne an der Post, gibt es auch einen Radweg, aber denn sah ich noch, nie weil da eigentlich niemals keine Autos drauf stehen. Das ist ja auch nicht irgend ein Radweg, sondern der Weg vom Hbf zur Uni. Man hat noch eine Fahrradstraße drangebastelt, die aber nicht funktioniert. Mannheim ist unterste Schublade was Radwege betrifft. Nicht, das sie keine hätten, aber sie sind zum großen Teil einfach nur Alibi. Man denkt einfach, man erlaubt eine Einbahnstraße gegen die Fahrtrichtung rein fahren zu dürfen und schon hätte man was für Radfahrer getan.
Ein Radweg soll das sein800
Mannheim hat es echt verpfuscht. Nennt sich gerne Autostadt, vielleicht weil man so viele Autos stehen sieht die da rumstehen und einfach so Energie verbraten. Die Stadt hat zwar einen Ring aber die funktionsweise ist eher peinlich bis gar nicht gelöst. Auch wird immer wieder behauptet, das die Bevölkerung gar keine U-Bahn will, sondern die Bürger viel lieber in der Fußgängerzone von diesen Dingern umgefahren wird. Ich denke, ich werde in nächster Zeit ein wenig mehr dieser Radweg in MA zeigen. Das ist fast schon Slapstick.
Mein Tipp lieber Stadtplaner. Setz Dich mal auf ein Rad und fahre ein Monat lang von A nach B ohne einen Fehler zu begehen. Nicht nur so zum Radspaß, sondern als Verkehrsmittel im Alltag. Du würdest grandios scheitern.

Mannheim kann kein Fahrrad

Nur rote Spuren auf die Straße malen, das sind noch keine Radwege. Wenn die Spuren dann auch nur sehr schmal sind von rechts jeden Moment eine Tür aufgeht und man dann nur in die Straßenbahnschienen ausweichen kann, ist das eigentlich nur ein Witz. Man ist dem Tode ganz nahe auf diesen Straßen. Aber ich nutze sowieso keine Radwege mehr in Mannheim. Wozu auch, es geht ja nicht. Stehen ja Autos drauf. Die Strafzetteldamen interessiert es auch nicht. Die drei PKWs im Bild standen im Abstand von 100m.
Der Rest? Die ganzen „Radweg Ende Schilder“ oder die Kreuzung an der zwei schnelle Radwege aufeinander treffen und beide grüne Ampeln haben (an der Aral Tankstelle am Planetarium) ist  ein schlechter Witz. Mannheim kann kein Fahrrad, so gar nicht. Fragt nicht nach der Situation am Bahnhof.Oder die Situation an der Post. Nehme ich die utospur dauert das links abbiegen 5 Sekunden. Nutze ich den Radweg, mehrere Minuten. Die Ampel laufen genau asynchron für Radfahrer.
Neckarauer Übergang. Eigentlich müsste ich nur der Straße im Linksknick folgen. Aber man muss erst mal nach rechts fahren und dann kommen sechs(!) Ampeln. An jeder muss man warten. Klar nutze ich die Straße. Ich bin schon langsamer und dadurch noch mehr, sehe ich nicht ein. Gar nicht

Der Sprinter der mir zuletzt auf dem Radweg/Gehweg entgegenkam und auf mein „Das ist ein Radweg“ nur abwinkte und doof lachte. Delle in Deiner Tür? Ja, das war dann vielleicht ich aber das hast Du sicher gehört. Ich winkte auch nur ab und lachte doof. Eventuell braucht man jetzt im Herbst Quarzhandschuhe. Könnte mir helfen, um zu meinem Recht zu kommen.
collage