All diese Bräuche

und dann treffen diese Bräuche auch noch aufeinander. Teils wirklich alte Rituale, andererseits modernes Zeug das uns von Konzernen untergejubelt wurde.

Ich kann nur erzählen wie das hier in der Pfalz so ist…war :Zum Nikolaustag, kam früher eigentlich der Belzenickel. Ein übler Geselle mit dreckigem Gesicht und der hatte auch nicht wirklich Gutes im Sinn und drohte mit der Rute und dem dreckigen Kartoffelsack. Später bekam der als Vorgesetzten, diesen Coca-Cola Weihnachtsmann.
Seit ein paar Jahren versucht man ja sogar, Weihnachten von 30 Tonner LKWs zu prägen, die wie die spanische Armada über verträumte Alpendörfer herfallen. Nein, nicht lustig.
Leider sieht man den Belzenickel fast nicht mehr. Die Wikipedia schreibt:

Der Deutsch-US-Amerikaner Thomas Nast, der im Jahr 1846 nach New York auswanderte und in den USA als Karikaturist bekannt wurde, zeichnete Weihnachten 1863 während des Amerikanischen Bürgerkrieges für das Magazin Harper’s Weekly einen alten, bärtigen Mann, der vom Schlitten herab die Soldaten der Unionstruppen beschenkt. Nasts Vorstellung vom Weihnachtsmann ging auf den pfälzischen „Belzenickel“ zurück, eine regionale, Pelz tragende Weihnachtsmannfigur aus dem 19. Jahrhundert, die er noch aus Kindheitstagen kannte. Als er später dazu aufgefordert wurde, seine Zeichnung zu kolorieren, wählte er die Farben rot und weiß.[9]

belzenickel

Belzenickel

Gerade lese ich, (US wiki) dass in Pennsylvania (die ja als Hauptsprache pfälzisch reden (sic)) der“ Belsnickel“ noch gepflegt wird.
Bei uns kam der am Abend (6.12.) wenn es dunkel war, zog um die Häuser und wummerte an die Tür, mit einem Weinknorze als Stock. Ja, man hatte da wirklich Angst vor. Eher eine Vogelscheuche mit Sack, wo keinesfalls Geschenke drin waren, sondern man reingesteckt wurde.

Ach und Heilig Abend. Da gab es noch nie einen Weihnachtsmann. Da kommt das „Chrischtkinnel“ und bringt die Geschenke. Fertig. Sonst nix. Keine Ahnung was das für eine Figur sein soll. Ein Engel ..ja aber Jesus mit Flügel und Bart?
Der Junior stellt schon unbequeme Fragen. Ob der Weihnachtsmann ein Baby wäre, weil in der Schule erzählt man Dinge von einem Jesus, der ein Baby ist, aber das ist alles zu kompliziert. Diese aufgeregten Kindergedanken zu sortieren. Lassen wir sie weiter im Unklaren.  Ein großer Spaß.
Ich hoffe nur das die Elwetritsche auch mal in dieser Geschichte vorkommen werden. Tut mir leid liebe Christenkirche, ihr habt dieses alte Fest einfach nur gestohlen und euren Mumpitz drüber gestülpt. So etwas tut man nicht. Ihr wisst nichts über Perchten und Unternächten. Eure Fassade bröckelt.

Advertisements

4 Kommentare

  1. peppalovestocook · Dezember 6, 2013

    Toller Artikel. Den Belzenickel finde ich allerdings total spooky – wahrscheinlich wurde er deswegen auch auf amerikanische Weise einmal rundumerneuert. Immerhin hat er keine Silikonimplantate bekommen 🙂 Schönes 2. Adventswochenende! LG Peppa

  2. Chris · Dezember 6, 2013

    Knecht Ruprecht. Ich hatt so Angst vor dem! Poah.
    Geiler Artikel, sichte ich gleich noch mal in Ruhe beim Essen.

    • rollinger · Dezember 6, 2013

      Ach ja, den gab es ja auch noch. Ist das ein anderer Name für den Belzenickel/Belzebub?

Sag uns Deine Meinung

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s